Die 2000er Marke wurde geknackt!

Bei idealen Wettkampfbedingungen ging heute der zweite Tag vom 48. Int. Gommerlauf über die Bühne. Zum siebten Mal fand der Gommerlauf über die Marathondistanz statt. Die 42 km meisterte Chambellant Thomas und Boner Seraina am Schnellsten. Beim Start- und Zielgelände in Ulrichen konnten die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern das Geschehen live miterleben. Das OK kann auf eine erfolgreiche 48. Ausgabe zurückblicken.

Erfolgreiche Durchführung des 48. Int. Gommerlauf
21 verschiedene Nationalitäten trafen sich im Goms. Die Organisatoren sind mit der erneuten Austragung des Gommerlaufes über die Halbmarathon- und Marathondistanz beim Nordischen Zentrum mehr als zufrieden.
Sehr starkes Teilnehmerfeld und zwei Doppelsiege
Das sehr starke Teilnehmerfeld wurde von sieben Athleten beherrscht, welche sich innerhalb von drei Sekunden klassierten. Chambellant Thomas aus Frankreich setzte sich in der hervorragenden Zeit von 1:39.53,1 vor Poirrier Bastien ebenfalls aus Frankreich durch, gefolgt vom Schweizer Pralong Candide. Bei den Frauen war Boner Seraina aus Davos, die letztjährige Gewinnerin wieder am Start und siegte in 1:49.41,7, vor den Französinnen Chopard Lallier Céline und Bulle Emilie. Damit feiern Chambellant Thomas und Sereina Boner den Doppelsieg.
In der Gommer Kombi (Gommer Klassiker und Int. Gommer Skimarathon) gewannen Donzallaz Nicole und Livers Toni.
Auch dieses Jahr waren Athleten am Start, welche alle drei Wettkämpfe bestritten haben. Regula Garbely als erste Frau und die drei Herren Alexander Garbely, Friedrich Burgener und Michael Walpen.
Als Abschluss eines tollen Rennwochenende haben sich 176 Kinder beim Mini Gommerlauf über 2, 4 und 6 Kilometer gemessen.

Export PDF