Rhone-Route Nr. 1 (Oberwald - Brig)

Die Route führt zwar abwärts, stellt aber Anforderungen an Brems- und Steuerkünste. Malerische Dörfer wie Münster und Ernen verzaubern und sind lohnenswert während einer Pause näher erkundet zu werden. Wen die sportliche Versuchung zwickt, kann einen Ausflug nach Binn oder auf die Belalp machen.

Morgens liegt im Talgrund noch Nebel, erst später steigt die Sonne über die Berge und wärmt die klammen Hände. So flach ist es, dass man hier sogar Flugplätze gebaut hat. Bald aber ist es vorbei mit der gemächlichen Radlerei, das Tal verengt sich und fällt Stufe um Stufe ab, man ist beschäftigt mit technisch ziemlich anspruchsvollen Naturwegen. In Ernen ist es höchste Zeit für eine Kaffeepause. Beim anschliessenden Spaziergang durch das Dorf kommt man nicht aus dem Staunen. Schmale Fusswege schlängeln sich zwischen Gärten und sonnengebrannten Häusern durch. Wenn man schon in Ausserbinn ist, wagt man auch noch den Abstecher nach Binn, ein angenehmer Aufstieg ins geheimnisvolle Tal der Mineralien. Jede Minute steigt die Temperatur auf der rasanten Abfahrt nach Brig hinunter – die Autos sind kein grosses Problem, weil man etwa mit der gleichen Geschwindigkeit wie sie auf Brig zu fährt und schon glitzern die Zwiebeltürme des Stockalperschlosses in der Abendsonne. Wie schön ist es, das Velo abzustellen und zu Fuss durch das Zentrum von Brig zu flanieren.

Angaben
- Länge: 50 km, davon 20 km ungeteert
- Höhenmeter: Oberwald bis Brig 420 m
- Höhenmeter: Brig - Oberwald 1'100 m
- Anforderungen: Technik mittel und Kondition mittel