Ritzingen

RITZINGEN HEISSE ICH

Ich bin ein Teil der alten Grafschaft. Doch kennen wirst du in erster Linie die grosse Kapelle, die allein inmitten saftiger Wiesen steht und vermutlich das beliebteste Fotosujet des Goms ist: die Wallfahrtskappelle „Unsere Liebe Frau auf dem Ritzingerfeld“. Erste Spuren des Gebäudes weisen auf die Zeit um 1450 hin. Die heutige Form erhielt die Kapelle zwischen 1600-1650. Meine Häuser liegen an einem sanft abfallenden Südwesthang und sind selbst für Walliser Verhältnisse sehr sonnenverwöhnt. Früher lebten in jedem Dorf Handwerker, die aus grossen Lärchenblöcken in schweisstreibender Handarbeit Schindeln für die typischen Walliser Holzdächer herstellten. Heute wird dieses Handwerk im Goms fast nur noch in einer alten Ritzinger Werkstatt betrieben. Ein Blick über die Schulter des Handwerkers lohnt sich.

1328 M. ü. M., <100 Einwohner, Hotel: 1 mit 33 Betten, Restaurant: 1, Camping: 1, Ferienwohnungen, Loipe, Kulturhistorischer Rundweg

E-Mail