Bergdorf-Natur-Winter-Slider Die Natur feiert im Goms den Überfluss

Ich bin heikel und schnell verletzt. Ich erhole mich nur langsam. Ich brauche Generationen von Menschenleben, um mich auf Veränderungen einzustellen. Ich verzeihe wenig. Aber ich gebe alles. Du musst nur die Augen aufmachen, die Ohren spitzen, die Nase in die Luft strecken, mit den Händen über mich hinwegstreichen. Gestatten, ich bin die Gommer Natur.

Rund 200'000 Hektaren gross ist das Obergoms zwischen Niederwald und Oberwald. 1200 Hektaren oder knapp ein halbes Prozent der Fläche, werden in der Talebene landwirtschaftlich intensiver genutzt. Nur ein Promille der Gommer Fläche mit rund 200 Hektaren ist überbaut. Der Rest sind extensiv genutzte Maiensässe und Alpweiden. Vor allem aber sind es Bergwälder und pure Bergnatur mit Gipfeln, Schluchten, Gletschern, Klüften und unberührten Seitentälern. Übrigens: Nur gerade 8 Menschen leben im Goms pro Quadratkilometer Fläche. Das ist sehr wenig Mensch pro Natur.

DER NATUR IN DEN BERGEN NAHE

Die unberührte Natur ist der grösste Schatz des Goms. Beim Wandern, Spazieren, Langlaufen, Skifahren, Schneeschuhlaufen, Winterwandern, Skitouren, Biken, Bergsteigen und Fahrradfahren zwischen 1200 und 4000 m. ü. M. über Meer kommt man dieser Natur sehr nahe. Wer sich unter einen uralten Baum in die Bergkräuter legt und die Augen schliesst, erlebt Kraft und Ruhe dieser eindrücklichen Natur- und Kulturlandschaft unter dem meist tiefblauen Himmel. Denn so nebenbei: Das Goms ist eine der sonnenverwöhntesten Gegenden der Alpen.

BEST ERHALTENES GEBIET DER ALPEN

Von den hochalpinen Gletschern und Viertausendern durch die sanften Alpweiden und uralten Lärchenwälder bis zu den saftigen Wiesen im Tal: Hier feiern die Natur- und Kulturlandschaft Urstände. Hier findet man die seltenen Alpenpflanzen zu Hauf. Hier beobachtet man den stolzen Adler, den kräftigen Steinbock, die zierliche Gämse und den majestätischen Hirsch. Das Goms ist eine der natürlichsten und besterhaltenen Alpengebiete.

AUGEN AUF FÜR DIE NATUR

Wahre Kleinode der Natur sind das Gletschervorfeld des Rhonegletschers in Gletsch, der fast unberührte Lauf der jungen Rhone im mittleren Teil des Goms oder auch die hochalpinen Zonen im Süden und Norden des Tales. Kein Wunder, fanden Teile des Goms Aufnahme in national anerkannten Landschaftsparks.

E-Mail